Im Unterricht, im Spiel, im gemeinsamen Mittagessen, bei allen Aktivitäten tragen wir zur Verwurzelung, zur Verankerung, zur Beziehungsbildung und zur Freundschaft der Schüler untereinander bei.

Ihr Ich zu stärken, Mut zu machen und Ängste abzubauen, gehört zur Fürsorgeverantwortung für Schülerinnen und Schüler. Diese wollen wir gerne gemeinsam mit den Eltern übernehmen.

 

„Die Grenzen deiner Freiheit findest du dort, wo die Freiheit des anderen beginnt.“

Unser Bildungs- und Erziehungskonzept, das wir in unseren Angeboten der verlässlichen Halbtagsschule (VHTS) und der offenen Ganztagsschule (OGS) umsetzen, soll den Kindern die Möglichkeit geben, diese Erfahrung zu machen.

Gerade das Beisammensein im freien Spiel und in vielfältigen Angeboten am Nachmittag ist für die Kinder ein wertvolles Übungsfeld für ein angemessenes soziales Verhalten.

Überall wo Menschen miteinander zu tun haben, kann es zu Meinungsverschiedenheiten und auch zu Konflikten kommen. Wir wollen daher keine „Engel produzieren“. Sondern mit den Kindern gemeinsam erarbeiten und einüben, wie man richtig miteinander umgeht.

Dazu gehören Dinge wie:

  • Wir gehen in unserem Verhalten und unserer Sprache respektvoll miteinander um.
  • Wir versuchen aufeinander zuzugehen, respektieren aber auch, wenn jemand lieber für sich alleine oder mit anderen sein will.
  • Wir lösen Konflikte nicht dadurch, dass wir den anderen verletzen. Verletzen kann man dabei mit Taten und mit Worten. Beides ist nicht in Ordnung.